Campus Sachsen

Home Use Program

Nutzungsbedingungen

  1. Der Nutzer ist ein Mitarbeiter, der an einer sächsischen Hochschule angestellt ist.
    Seine Hochschule ist dem Microsoft Landesvertrag Sachsen beigetreten und erfüllt die technischen Voraussetzungen zur Bereitstellung des Dienstes.

  2. Der Nutzer verfügt über eine gültige dienstliche E-Mail-Adresse seiner Hochschule.
    Subdomains werden dabei nicht akzeptiert.

  3. Für die Nutzung der Software muss eine Anmeldung mit dem nutzerspezifischen Hochschul-Login auf dem jeweiligen Shibboleth-Server der Hochschule über diese Webseite erfolgen.
    Nach erfolgreicher Anmeldung erhält der Nutzer alle relevanten Informationen für eine erfolgreiche Bestellung.

  4. Der Mitarbeiter muss über eine dienstliche Office-Lizenz am Arbeitsplatz verfügen, damit er berechtigt ist die Office-HUP-Anwendungen für die Verwendung auf einem Heim-PC zu erwerben.
    Dies gilt jedoch nur für den Zeitraum seiner Beschäftigung.
    Jeder berechtigte Mitarbeiter darf nur eine Lizenz je Microsoft Software-Titel bestellen.

  5. Diese zeitlich begrenzte Lizenz läuft mit Ablauf von Software Assurance oder mit Beendigung des Arbeitsverhältnisses des Mitarbeiters ab, der über die Lizenz verfügt.
    Wenn der Mitarbeiter die Einrichtung verlässt, enden die Home-Use-Rechte des Mitarbeiters und die Kopie muss vom Heim-PC entfernt werden.

  6. Die Home Use Program-Lizenz gilt ausschließlich für den berechtigten Mitarbeiter und darf weder weitergegeben noch verkauft werden.
    Die persönlichen Zugangsdaten (E-Mail-Adresse und Programm-Code) dürfen nicht an Dritte weitergegeben werden.

  7. Die Teilnahme am Home Use Program kann für den Nutzer steuerlich relevant sein und sollte vorab mit einem Steuerberater geklärt werden.
    Es wird keine Verantwortung für die Einhaltung irgendwelcher Pflichten im Hinblick auf Sozialabgaben oder Steuern oder Berichtspflichten, die für den Nutzer gelten, übernommen.

  8. Microsoft bietet für Mitarbeiter einen kostenlosen 90-tägigen Softwaresupport (ab der Aktivierung) an.
    Die jeweilige Hochschule ist nicht verpflichtet Supportleistungen zu erbringen.

  9. Die Nutzungsbestimmungen des Programms bilden eine Vereinbarung zwischen Microsoft und den Mitarbeitern.

  10. Die Hochschulen, die ihren Mitarbeitern die HUP - Nutzung einräumen, sind nicht für die Einhaltung der HUP- Endbenutzerlizenzbestimmungen durch ihre Mitarbeiter verantwortlich.

  11. Es gelten diese Nutzungsbedingungen sowie die allgemeinen Lizenzbedingungen des Herstellers.